Visualisierung Bisamstraße Nord

Starke Kritik an degewo auf Online-Versammlung der Bürgerinitiative

Veröffentlicht in: Bürgerinitiative, Degewo | 0

Das Großbauprojekt der degewo an der Bisamstraße stößt bei den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort auf immer stärkere Kritik. In ihrer 3. Online-Versammlung diskutierten die Mitglieder der örtlichen Bürgerinitiative die nach wie vor nur spärlichen Informationen für das Baufeld Bisamstraße. Einhellige Auffassung: die degewo bleibt bislang jede Antwort auf die vielen Fragen schuldig.
Dennoch: die Informationskrümel der degewo lassen sich gut mit den Vorgaben des Bebauungsplans der Mahsldorfer Grundstücke kombinieren. Daraus konnte die Bürgerinitiative Bisamstraße eindrückliche Visualisierungen erstellen, welche das Ausmaß der Verdichtung erahnen lassen.

degewo Akteursrunde: Monolog statt Mitwirkung?

Irritiert zeigten sich die Mitglieder, dass es nach dem Auftakt einer von der degewo eingesetzten Akteursrunde bislang keinen Termin für die Fortsetzung gibt. Stattdessen kündigte die degewo an, auf ihrer Internetseite „in Kürze eine Übersicht der am häufigsten gestellten Fragen (FAQ)“ einzustellen. Gleichzeitig kündigte die degewo an, schon im Sommer die Ausschreibung für einen Generalübernehmer zu starten. Damit würden Fakten geschaffen. Partizipation sieht für die Mitglieder der Bürgerinitiative anders aus. Es kommt die Befürchtung auf, dass nach den kritischen Fragen fast aller Akteure in der Akteursrunde kein Interesse mehr an diesem Format besteht. Die Akteursunde wäre dann nie ernsthaft auf einen Dialog ausgerichtet und für die degewo nur ein lästiger Pflichttermin gewesen. Aufgrund dieses Eindrucks bereitet die Bürgerinitiative sich nun auch auf eine rechtliche Vertretung der berechtigten Anliegen der Menschen im Mahlsdorfer Norden sowie der angrenzenden Gemeinde Hoppegarten vor. Hierzu hat die Versammlung beschossen, alle Mitglieder nochmal schriftlich zu informieren und eine entsprechende Abfrage zu starten.

Die Einladungen zur Online-Versammlung hatte die Bürgerinitiative per E-Mail an alle Mitglieder versandt. Wer als Mitglied keine Einladung erhalten hat, sollte sich an die zuständige Projektgruppe in der Bürgerinitiative wenden ([email protected]). Möglicherweise ist die E-Mail-Adresse falsch notiert worden, oder beim Eintritt wurde versäumt, eine E-Mail-Adresse anzugeben. Gerne korrigieren wir die Daten oder tragen sie nach.